Service –
was heißt das eigentlich?

Das Wort Service ist für viele Menschen eine Worthülse – denn fast jede Praxis verspricht Service, aber wenige halten dieses Versprechen wirklich ein. Wir möchten, dass sowohl unsere Patientinnen und Patienten als auch unsere Kolleginnen und Kollegen zu jedem Zeitpunkt spüren, dass wir das Wort Service wirklich leben. Sie sollen sich optimal verstanden, betreut und behandelt fühlen, sobald Sie auf VISTOC® treffen. Hierfür tun wir alles – mit einem kompetenten und sympathischen Praxisteam und umfassenden Empfehlungen/Infomaterialien, die Sie bereits vor Ihrem ersten Besuch perfekt vorbereiten.

FAQ – Patientinnen & Patienten

Ihre Fragen – unsere Antworten!

Liebe Patientinnen und Patienten – hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Ihrer Behandlung. Bei allen weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Was ist ein/eine MKG-Chirurg/-in?

Als Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen bzw. -Chirurgin bezeichnet man einen chirurgischen Facharzt bzw. eine Fachärztin, der/die sowohl ein Studium der Humanmedizin als auch ein Studium der Zahnmedizin absolviert hat. Während der anschließenden, fünfjährigen Ausbildung lernt der Chirurg/die Chirurgin alle Eingriffe des Fachgebiets eigenständig zu operieren. Die ästhetische Gesichtschirurgie ist ein Teil dieser Ausbildung.

Was ist ein/eine Oralchirurg/-in?

Bei einem Oralchirurgen bzw. einer Oralchirurgin handelt es sich um einen Zahnarzt/eine Zahnärztin mit einer dreijährigen Weiterbildung zum Fachzahnarzt/zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie. Er/sie ist ein/eine Spezialist/-in im Bereich operativer Eingriffe im Mund und Kiefer sowie insbesondere der Implantologie.

Arbeiten Sie mit meinem Zahnarzt/meiner Zahnärztin zusammen?

Selbstverständlich, VISTOC® arbeitet mit Ihrem Wunsch-Zahnarzt/Ihrer Wunsch-Zahnärztin zusammen. Wir sind dank langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit in Rostock und Umgebung außerordentlich gut vernetzt.

Welche Unterlagen muss ich zu meinem Termin mitbringen?

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zu Ihrem Termin mit:

  • Einen gültigen Versicherungsnachweis (Versichertenkarte)
  • Eine aktuelle Überweisung Ihrer/Ihres behandelnden (Zahn-)Ärztin/Arztes mit den Angaben zur Behandlung
  • Röntgenbilder, die hinsichtlich Ihrer aktuellen Erkrankung angefertigt wurden. Nach Möglichkeit können diese vorab bereits von Ihrer/Ihrem (Zahn-)Ärztin/Arzt an uns übermittelt werden
  • Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, bringen Sie bitte Ihren Medikamentenplan mit
  • Sollten behandlungsrelevante Untersuchungsbefunde vorliegen, bringen Sie bitte auch diese mit

Ich bin Angstpatientin bzw. Angstpatient. Welche Möglichkeiten haben Sie, um meine Angst zu lindern?

Unser Team bei VISTOC® ist sehr erfahren bei der Behandlung von Angstpatientinnen bzw. -patienten. Neben einem „Dämmerschlaf“ (medikamentöse Sedierung) bieten wir die Sedierung mit Lachgas an. Sie löst Ängste, entspannt Sie und lindert zusätzlich einen vorhandenen Würgereiz. Positiv ist auch, dass Sie nach kurzer Zeit wieder fahrtauglich sind, keine Begleitperson brauchen und die Kosten deutlich geringer sind als z. B. bei einer Vollnarkose.

Darf ich vor dem Eingriff Essen zu mir nehmen?

Grundsätzlich sollten Sie vor einem Eingriff im Mund etwas essen. Für gewöhnlich ist das Operationsgebiet durch eine örtliche Betäubung für einige Stunden taub, sodass eine Nahrungszufuhr bis zum vollständigen Rückgang der Betäubung nicht empfohlen ist.

Bei einem Eingriff unter medikamentöser Sedierung (sog. Analgosedierung) sollten Sie 4 - 6 Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen und nicht rauchen. Sie können bis 2 Stunden vor dem Eingriff noch geringe Mengen Wasser trinken.

Wie verhalte ich mich vor einem operativen Eingriff in der Mundhöhle?

Reinigen Sie Ihre Zähne gründlich. Je besser Sie Ihre Mundhöhle vor der Operation reinigen, desto geringer ist das Risiko einer Entzündung.

Wie verhalte ich mich nach einem Eingriff in der Mundhöhle?

Hier finden Sie unsere Tipps für ein optimales Verhalten nach Eingriffen in der Mundhöhle:

  • Am OP-Tag und am darauffolgenden Tag reinigen Sie wie gewohnt gründlich Ihre Zähne, sparen allerdings dabei die betroffenen Operationsgebiete aus.
  • Am ersten Tag nach der OP verwenden sie dreimal täglich nach den Mahlzeiten eine desinfizierende Mundspüllösung. Sie soll 1 - 3 Minuten vorsichtig in der Mundhöhle verteilt werden und wird dann ausgespuckt.
  • Vermeiden sie jedoch zu starkes Spülen, da hierdurch die Blutgerinnsel aus den Wunden gespült werden können und es so zu Nachblutungen und Wundheilungsstörungen kommen kann.
  • Schlafen Sie in den ersten drei Tagen mit leicht erhöhtem Oberkörper – so verringern Sie stärkere Schwellungen am Morgen.
  • Kühlen Sie konsequent, z. B. mit entsprechenden Kompressen oder mit einem Waschlappen.
  • Nehmen Sie ausschließlich weiche Kost zu sich. Anfänglich eigenen sich Suppen, Joghurt, Kartoffelpüree, Milchbrei und andere weiche Nahrungsmittel. Milchspeisen sind explizit erlaubt.
  • Rauchen Sie bitte nicht für eine Woche nach dem Eingriff, da Raucher/-innen leider vermehrt von schmerzhaften Wundheilungsstörungen betroffen sind.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente bitte wie verordnet ein.

    Wie verhalte ich mich vor einem operativen Eingriff außerhalb des Munds?

    Duschen Sie am besten kurz vorher noch einmal wie gewohnt. Gerade bei Operationen im Bereich der behaarten Kopfhaut ist in den ersten Tagen nach der Operation das Waschen der Haare nicht möglich. Schminken Sie sich nicht im OP-Bereich und verzichten Sie auf das Eincremen.

    Wie verhalte ich mich nach einem operativen Eingriff außerhalb des Munds?

    Hier finden Sie unsere Tipps für ein optimales Verhalten nach Eingriffen außerhalb der Mundhöhle:

    • Belassen Sie aufgebrachte Verbände, Pflaster usw. bis zum ersten Nachsorgetermin. Sollte sich ein Verband vorzeitig lösen, kontaktieren Sie uns (Link zu Kontakt) bitte.
    • Die Wunde sollte in den ersten 7 - 10 Tagen bitte nicht nass/feucht werden. Achten Sie hierauf beim Waschen, Baden und Duschen. Ggf. lassen Sie sich z. B. beim Haare waschen helfen.
    • Bei Wunden im behaarten Gesichtsbereich sollten Sie sich bitte nicht rasieren.
    • Verwenden Sie keine Kosmetika im Operationsgebiet.

    Bekomme ich nach der Behandlung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?

    Wir stellen Ihnen je nach Umfang des operativen Eingriffs eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus.

    An wen kann ich mich bei akuten Nachblutungen oder anderen Notfällen außerhalb der Sprechzeiten wenden?

    Wir möchten Sie auch außerhalb der Sprechzeiten sicher versorgt wissen. Daher erhalten Sie zusammen mit den Verhaltensempfehlungen nach erfolgter Behandlung von uns eine Notfallnummer, unter der wir in akuten Notfällen auch außerhalb der regulären Sprechzeiten für Sie erreichbar sind. Hier finden Sie zudem eine Übersicht wichtiger Notfallkontakte.

    Darf ich nach dem Eingriff ein Fahrzeug führen?

    Wir raten davon ab und empfehlen, dass Sie sich von einer Begleitperson abholen lassen bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren.

    Darf ich während des Eingriffs Musik hören?

    Wir haben in jedem Behandlungszimmer für Ihr Wohlbefinden Musik installiert. Eigene Musik mit Kopfhörern darf auch sehr gerne mitgebracht werden.

    Was mache ich, wenn ich einen Termin nicht wahrnehmen kann?

    Bitte sagen Sie Ihren Termin rechtzeitig, d. h. in der Regel 24 Stunden vorher, telefonisch oder per E-Mail ab.

    Bei akuten Erkrankungen oder Unfällen ist selbstverständlich eine kurzfristigere Terminabsage möglich. Sollten Sie einen für Sie reservierten Operationstermin unentschuldigt versäumen, so entsteht ein Schadenersatzanspruch in Höhe des entgangenen Honorars abzüglich einer Pauschale von 20 % für nicht verbrauchte Materialien.

    Wer hat wann zahnärztlichen Notdienst?

    Die diensthabende zahnärztliche Notfallpraxis erfahren Sie hier:

    https://www.zaekmv.de/patienten/notfalldienstsuche

    Wer hat wann ärztlichen Notdienst?

    Für den von der Kassenärztlichen Vereinigung gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten organisierten ärztlichen Notfalldienst gilt bundesweit eine zentrale Notdienstnummer: 116 117 (vom Handy und Festnetz, kostenlos)

    Welche Notdienstapotheke hat geöffnet?

    Für den von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände organisierten Apotheker-Notfalldienst gilt bundesweit eine zentrale Notdienstnummer: 22833 (vom Handy, 0,69 EUR/Min. bzw. SMS) bzw. 0137 88822833 (vom Festnetz, 0,50 EUR/Anruf).

    Wie gehen Sie mit dem Corona-Virus um?

    In unserer chirurgischen Praxis legen wir großen Wert auf einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit dem Corona-Virus. Unsere hygienischen Standards sind ohnehin kontinuierlich auf dem optimalen Niveau – Händedesinfektionen, das Tragen von Untersuchungshandschuhen und Gesichtsmasken sind Standardmaßnamen in unserer Praxis. Auf Händeschütteln werden wir aus Sicherheitsgründen vorerst weiterhin verzichten. Wir haben für Sie zusätzliche Handdesinfektionsspender im Tresen- und Wartebereich aufgestellt. Türgriffe und /-klinken werden selbstverständlich regelmäßig desinfiziert. Bitte tragen Sie in den Warte- und Praxisräumen einen Mund-Nasenschutz – bei Untersuchungen oder Behandlungen am Gesicht dürfen Sie diesen dann selbstverständlich abnehmen.

    Können Behandlungen in Raten gezahlt werden?

    Wir unterstützen Sie bei der Verwirklichung Ihrer Wünsche. Mit unserem Partner der BFS Health Finance können wir einen zu Ihrer Lebenssituation passsenden Finanzierungsplan anbieten. Hier (Link zu 6.4 Finanzierung) finden Sie weitere Informationen. Bei Fragen dürfen Sie uns sehr gerne jederzeit ansprechen!

    FAQ – Zuweiserinnen & Zuweiser

    Wir schätzen es sehr, dass Sie uns Ihre Patientin bzw. Ihren Patienten anvertrauen. Als Facharzt für MKG-Chirurgie bzw. Fachzahnärzte für Oralchirurgie in Rostock beantworten wir Ihnen gerne alle Ihre Fragen – und haben hier eine erste Auswahl an qualifizierten Antworten! Bei allen weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

    Wie kann ich Sie erreichen?

    Sie erreichen uns unter unserer Praxis-Telefonnummer 0381 666 7 5555 und werden bei Bedarf umgehend an uns als Behandler/-in weitergeleitet.

    Röntgenbilder senden Sie bitte per E-Mail an: praxis@vistoc.de

    Für Fallbesprechungen schreiben Sie bitte direkt an unsere Behandler/-innen:

    s.schneider@vistoc.de

    d.schneider@vistoc.de

    Welche diagnostischen Möglichkeiten bieten Sie?

    Wir arbeiten bei unserer Diagnostik (Link zu Leistungen) mit moderner digitaler Technologie. Dazu zählen:

    • Digitale Volumentomographie (DVT)
    • Digitale Orthopantomographie
    • Digitales Zahnfilmröntgen

    Haben Sie eine Akutsprechstunde?

    Ja, denn es ist uns ein wichtiges Anliegen, Menschen mit akuten Schmerzen so schnell wie möglich zu behandeln. Bei akutem Behandlungsbedarf erhalten Ihre Patientinnen und Patienten so schnell wie möglich einen Termin.

    Gelegentlich ergibt sich außerdem bei einer hauszahnärztlichen Behandlung unmittelbarer chirurgischer Handlungsbedarf. Diese Patientinnen und Patienten, die unsere Kolleginnen und Kollegen zu uns überweisen, werden ebenfalls sofort behandelt.

    In unserer Terminorganisation planen wir für diese Akutfälle bereits von vornherein Zeit mit ein. Trotzdem kann es manchmal zu Wartezeiten kommen. Denn gerade bei Menschen mit akuten Schmerzen muss die Behandlung mit der nötigen Zeit und Ruhe durchgeführt werden.

    Werden bei Ihnen Angstpatientinnen und -patienten behandelt?

    Ja! Wir bieten Angstpatientinnen und -patienten eine hochempathische Betreuung: Eine entspannte Wohlfühlatmosphäre, orale und intravenöse Analgosedierung, Lachgassedierung und ein Aufwachraum gewährleisten eine optimale Behandlung.

    Werden bei Ihnen Risikopatientinnen und -patienten behandelt?

    Ja – wir haben bereits langjährige Erfahrung mit Patientinnen und Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko. Wir bieten eine umfassende Aufklärung zu den folgenden Themen:

    • Postoperative Verhaltensmaßnahmen
    • Wundverschluss mit Nahtmaterial (plastische Deckung)
    • Einlage resorbierbarer Matrizes/Hämostyptika
    • Wundschutzplatten/Verbandsplatten
    • Fibrin- oder Cyanoacrylatkleber
    • Bipolare Blutstillung
    • Einlage von Knochenwachs
    • Mundspüllösung mit Tranexamsäure

    Bisphosphonatpatientinnen und -patienten mit medikamenten-abhängiger Osteonekrose der Kiefer bieten wir folgende Behandlungsmöglichkeiten:

    • Atraumatische Behandlung
    • Plastische Deckung
    • PRF-Membranen
    • Eigenbluttherapie
    • Intravenöse Antibiotikatherapien

    Welches Implantatsystem nutzen Sie?

    In der Regel nutzen wir Straumann®-Implantate – auf Wunsch und nach vorheriger Absprache verwenden wir auch gerne weitere Systeme.

    Welche Maßnahmen zur Vor- und Nachsorge der Patientinnen und Patienten bieten Sie?

    Ein wichtiger Bestandteil unserer Praxisphilosophie ist die „Patient/-in-zurück-Garantie“. Von der Aufklärung bis zum endgültigen Abschluss der Behandlung möchten wir gern Teil des Behandlungsteams sein. Im Anschluss kommt die Patientin bzw. der Patient selbstverständlich zu Ihnen zurück. Alle Behandlungsbefunde und -ergebnisse werden Ihnen im Anschluss übermittelt. Von uns angefertigte Röntgenbilder stellen wir Ihnen bei Bedarf selbstverständlich zur Verfügung.

    Was unterscheidet VISTOC® von anderen MKG-Praxen?

    VISTOC® ist eine besondere Adresse in Rostock – denn wir sind ein junges, dynamisches und dennoch hoch kompetentes und erfahrenes Team aus Menschen, die ihren Beruf nicht nur ausführen, sondern mit ganzem Herzen leben. Wir bieten Ihnen hochkarätige Serviceleistungen, wie eine schnelle Terminvereinbarung und eine reibungslose Kommunikation. In unserer volldigitalisierten Praxis verwenden wir moderne Technologie und bieten Behandlungshighlights wie Lachgas- und Analgosedierung, intraligamentäre Anästhesie, Hilotherm, Wohlfühl-Aufwachraum, DVT, Piezo-Surgery, PRF-Zentrifuge, Laser-Behandlungen, Neuraltherapie, Ultraschalldiagnostik – und vieles mehr!

    Schönheit und Gesundheit für jeden – mit fairen Finanzierungsmodellen.

    Bei VISTOC® möchten wir, dass jeder Mensch Zugang zu unseren hochqualitativen Versorgungen hat. Nicht immer sind die im Leistungskatalog der Krankenkassen enthaltenen Behandlungen allein ausreichend, um maximale medizinische Erfolge zu erzielen. Dank fairer Finanzierungsmodelle können Sie mit uns jedoch problemlos die für Sie optimale Therapie realisieren.

    Wir nennen Ihnen in einem ersten unverbindlichen Beratungsgespräch gerne alle Optionen, die für Ihre persönliche Situation infrage kommen.

    Damit Sie über die Kosten Ihrer individuellen Behandlung vollständig aufgeklärt werden, erhalten Sie nach einem ausführlichen Beratungsgespräch einen individuellen Kostenvoranschlag mit einer Kostenschätzung für die anstehende Behandlung. Das Finanzierungsangebot gilt selbstverständlich auch für unser Leistungsangebot im Bereich Ästhetik.

    Mit unserem Finanzpartner, der BFS Health Finance, können wir einen zu Ihrer Lebenssituation passenden Finanzierungsplan anbieten. So können Patientinnen und Patienten ihre Rechnung bis zu 12 Monate kostenfrei finanzieren. Sollte dies Ihren Bedürfnissen nicht angepasst sein, können sogar bis zu 72 monatliche Ratenzahlungen vereinbart werden.

    Vor und nach Ihrer Behandlung: unsere Empfehlungen.

    Wir betreuen Sie nicht nur in unserer Praxis vor Ort, sondern auch vor und nach Ihrem Besuch. Sie mit umfassenden Informationen vor einem Eingriff vorzubereiten und mit ausführlichen Empfehlungen zur Nachsorge zu betreuen – das ist für uns ganzheitlicher und echter Service!

    Empfehlungen nach chirurgischen Eingriffen

    Mundpflege

    Nach einer Operation im Mundbereich ist es schwierig, alle notwendigen Bereiche normal zu reinigen. Wir empfehlen dreimal täglich nach den Mahlzeiten eine Mundspüllösung mit Chlorhexidin oder mit ungesüßtem Kamillentee. Bitte beachten Sie, dass die Mundspülung in den ersten 48 Stunden nach einer Operation kontraindiziert ist.

    Kühlen

    Damit möglichst wenige Schwellungen auftreten, kühlen Sie bitte ausgiebig am Tag der Operation sowie in den drei Folgetagen. Bitte achten Sie hierbei auf eine Schutzschicht zwischen Kühlkompresse und Haut in Form eines Baumwolltuchs und legen Sie regelmäßige Kühlpausen ein.

    Schmerzen

    Postoperativ erhalten Sie von uns ein Rezept für ein Schmerzmittel und ggf. ein Antibiotikum. Bitte lösen Sie dieses Rezept ein und nehmen Sie das Medikament gemäß den Vorgaben ein. Sollte es jedoch trotz Schmerzmittel zu keiner zufriedenstellenden und aushaltbaren Schmerzreduktion kommen, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Unsicherheiten zu kontaktieren.

    Schwellungen

    Leichte Schwellungen sind normale Reaktionen des Körpers nach einer Operation. Bitte vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Operation körperliche Anstrengung und Bücken – der Oberkörper sollte hochgelagert werden. Wärme jeglicher Art (starke Bettwärme, Sauna, Solarium, UV-Strahlung) sowie das Schlafen auf der betroffenen Seite sollten vermieden werden.

    Nachsorge

    Je nach Eingriff erfolgt die Nachkontrolle in unserer Praxis. Eine Krankschreibung erfolgt meist zwischen zwei und sieben Tagen und eine Nahtentfernung zwischen dem siebten und zehnten postoperativen Tag. Sie erhalten zu jedem spezifischen Eingriff ein Informationsblatt mit Verhaltenshinweisen. Halten Sie sich bitte detailliert an dieses. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren wir bereits am Operationstag Nachsorgetermine.

    Nachblutungen

    Leichte (Nach-)Blutungen nach operativen Eingriffen sind möglich und auch rein natürlich zum Verschluss der Wunde. Bei etwas stärker blutenden Wunden bewahren Sie bitte Ruhe und kühlen Sie den operativen Bereich. Durch leichte Druckanwendung mit einer Kompresse/Mullkompresse für ca. 10 bis 15 Minuten wird die Blutung in der Regel gestillt. Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktieren Sie bitte unsere Praxis oder eine weitere Notfallnummer, die Sie hier finden.

    Empfehlungen vor Ihrer Behandlung mit Botulinum oder Fillern

    Kein Alkohol
    Konsumieren Sie KEINE alkoholischen Getränke mindestens 24 Stunden vor der Behandlung (Alkohol kann das Blut verdünnen und das Risiko von Blutergüssen erhöhen).

    Achten Sie auf Medikamente
    Vermeiden Sie entzündungshemmende/blutverdünnende Medikamente, wenn möglich für einen Zeitraum von zwei Wochen vor der Behandlung. Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel wie Aspirin, Vitamin E, Ginkgo Biloba, Ginseng, Johanniskraut, Omega-3-/Fischöl, Ibuprofen, Motrin, Advil, Aleve und andere NSAIDS haben eine blutverdünnende Wirkung und können das Risiko von Blutergüssen und Schwellungen nach Injektionen erhöhen.

    Sollten Sie regelmäßig Medikamente zur Blutverdünnung, sog. Blutverdünner, einnehmen, nennen Sie uns diese bitte vor jeder Behandlung. Wichtige nennenswerte Medikamente sind beispielsweise Falithrom, Clopidogrel, Xarelto, Lixiana, Heparin, ASS.

    Planen Sie voraus
    Planen Sie Ihren Termin für Dermal Filler und Botulinum mindestens zwei Wochen vor einem besonderen Ereignis (z. B. einer Hochzeit oder einem Urlaub), an dem Sie teilnehmen möchten. Es wird ungefähr 4 - 7 Tage dauern, bis die Ergebnisse der Dermal Filler- und Botulinum-Injektionen sichtbar werden. In diesem Zeitraum können Blutergüsse und Schwellungen auftreten. Ein Fadenlifting benötigt bis zum endgültigen Ergebnis noch etwas länger – planen Sie also entsprechend. Wenn bei Ihnen in der Vergangenheit Fieberbläschen aufgetreten sind, teilen Sie dies bitte Ihrer/Ihrem behandelnden Ärztin/Arzt mit. Möglicherweise erhalten Sie vor der Behandlung ein antivirales Medikament.

    Essen & trinken Sie ausreichend
    Achten Sie darauf, dass Sie vor dem Eingriff vollwertig essen und trinken. So ist Ihr Kreislauf optimal stabilisiert und der Körper perfekt auf den Eingriff vorbereitet.

    Ausschluss von Schwangerschaft/Stillzeit
    Schließen Sie bitte vor einer Behandlung eine Schwangerschaft gänzlich aus. Zudem erfolgt keine Behandlung innerhalb der Stillzeit.

    Empfehlungen nach Ihrer Behandlung mit Hyaluronsäure und Botulinum

    Vermeiden Sie nach Möglichkeit:

    • Sportliche Betätigungen für 24 Stunden
    • Starke Sonne (Solarium) oder Hitze (Sauna) für 72 Stunden
    • Signifikante Bewegungen, Manipulation oder Massagen des behandelten Bereichs (sofern nicht explizit darauf hingewiesen wurde)
    • Meiden Sie mindestens 10 Tage lang jede Form von Gesichts- oder Laserbehandlungen.
    • Konsumieren Sie Alkohol oder Salz nur in geringen Mengen, um eine übermäßige Schwellung zu vermeiden.
    • Führen Sie nach der Behandlung 6 Stunden lang KEINE Aktivitäten durch, bei denen Sie sich anstrengen, schwer heben oder kräftig trainieren müssen. Dadurch bleibt das Produkt im injizierten Bereich. Vermeiden Sie es 4 Stunden lang, sich nach Ihrer Behandlung hinzulegen. Dies verhindert bspw., dass das Botulinum in die Augenhöhle gelangt und ein herabhängendes Augenlid verursacht.

    Wir empfehlen Ihnen:

    • Wenn Sie eine Schwellung haben, können Sie jede Stunde 15 Minuten lang eine kühle Kompresse auflegen.
    • Versuchen Sie leicht erhöht zu schlafen, wenn Sie eine Schwellung feststellen.
    • Nehmen Sie Arnika ein, um Blutergüsse und Schwellungen zu lindern – beginnen Sie bereits 2 Tage vor den Injektionen.
    • Ibuprofen kann bei Bedarf eingenommen werden.
    • Hämatome können mit einem Concealer abgedeckt werden.

    Empfehlungen nach Ihrem Fadenlift:

    Wir empfehlen Ihnen:

    • Einige Schmerzen/Beschwerden nach der Behandlung sind zu erwarten, Ibuprofen kann bei Bedarf eingenommen werden.
    • Lassen Sie 7 Tage lang keine anderen ästhetischen Verfahren (wie Toxine, Füllstoffe, Peelings usw.) durchführen.
    • Vermeiden Sie 7 Tage lang extreme Temperaturen, Alkohol und blutverdünnende Medikamente. Diejenigen, die dauerhaft blutverdünnende Medikamente einnehmen, müssen dies weiterhin tun. Bitte beachten Sie dennoch, dass die Entstehung von Blutergüssen wahrscheinlicher ist.
    • Waschen Sie den behandelten Bereich vorsichtig nach Bedarf, aber reiben oder massieren Sie ihn 2 Wochen lang nicht.
    • Es ist wichtig, den behandelten Bereich 4 Wochen lang nicht zu überdehnen (d. h. den Mund weit zu öffnen, z. B. Zahnbehandlungen während dieser Zeit nach Möglichkeit vermeiden).
    • Lassen Sie 10 Wochen lang keine Hochfrequenz-, IPL-, Laser- oder andere Wärmebehandlungen in der Nähe des behandelten Bereichs durchführen.

    Welche Nebenwirkungen sind möglich?

    Schmerzen
    Sollten Schmerzen zu erwarten sein, erhalten sie selbstverständlich ein Rezept für ein Schmerzmedikament. Bitte verwenden Sie kein Präparat mit Acetylsalicylsäure (ASS) und setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie trotz eingenommener Schmerzmittel keine zufriedenstellende Schmerzausschaltung erzielen.

    Blaue Flecken und Schwellung
    Ein blauer Fleck (Hämatom) oder eine leichte Schwellung kann bei jeder Behandlung entstehen. Befolgen Sie bitte die spezifische Empfehlung der jeweiligen Behandlung. Vermeiden Sie in den ersten Tagen körperliche Anstrengung, Hitze, Sauna- und Solariumbesuche. Versuchen Sie das Schlafen auf der betreffenden Seite zu vermeiden.

    Kontrolltermin und Nachsorge
    Je nach Behandlung variiert die jeweilige Nachsorge. In der Regel erfolgt eine Kontrolle des Behandlungsergebnisses nach ca. einer Woche. Bei Komplikationen oder Unsicherheit kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

    Im Notfall: Wenn es schnell gehen muss – sind wir für Sie da.

    Hier finden Sie wichtige Kontaktdaten für (zahn-)medizinische Notfälle.

    Kassenzahnärztlicher Notdienst

    Die diensthabende zahnärztliche Notfallpraxis erfahren Sie hier:

    https://www.zaekmv.de/patienten/notfalldienstsuche

    Kassenärztlicher Notdienst

    Für den von der Kassenärztlichen Vereinigung gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten organisierten ärztlichen Notfalldienst gilt bundesweit eine zentrale Notdienstnummer: 116 117 (vom Handy und Festnetz aus kostenlos erreichbar)

    Klinischer Notdienst
    MKG-Notdienst, Notaufnahme über die Station C/MKG erreichbar
    Schillingallee 35
    18057 Rostock

    0381/4946696

    Notdienstapotheke:
    Für den von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände organisierten Apotheker-Notfalldienst gilt bundesweit eine zentrale Notdienstnummer: 22833 (vom Handy, 0,69 EUR/Min. bzw. SMS) bzw. 0137 88822833 (vom Festnetz, 0,50 EUR/Anruf).

    • 0381 666 7 5555• praxis@vistoc.de